*** Beware of the Sabberfaktor! ***

 



 

 


Sabberkandidaten: Rishi Kapoor, Dimple Kapadia, Aruna Irani
Wer noch? Pran, Premnath, Durga Khote, Prem Chopra, Farida Jalal
Wer ist schuld?

Music: Laxmikant Pyarelal
Texte: Anand Bakshi, Indrajit Singh Tulsi, Vithalbhai Patel
Buch: K.A. Abbas
Produzent, Regie & Schnitt: Raj Kapoor
Worum gehts? Raja wird als kleiner Junge von seinen Eltern ins Internat abgeschoben, weil die erstens besseres zu tun haben und er zweitens ein kleiner Teufelsbraten ist, der ganz fürchterlich freche Dinge tut. Die einzige, die es gar nicht gut findet, dass er weggeschickt wird, ist seine Amme, auch Aunty genannt.
Jahre später kommt der kleine, der jetzt gar nicht mehr klein ist, sondern ein junger Mann mit einem stilsicheren Gespür für angesagte Klamotten und die richtigen Accessoires, aus dem Internat wieder zurück. Die Eltern sind hocherfreut - schließlich hat er auch noch seinen 18. Geburtstag und das heißt PARTY! Endlich kann man wieder eine richtig schicke Fete mit den angesagtesten … Geschäftspartnern vom Herrn Papa feiern. Naja, trotzdem hat Rajababy ziemlich Spaß, denn schließlich gibts auch ein paar hübsche Mädels auf der Party - unter anderem Aruna Irani, die sich gleich mal um Raja kümmert. Allerdings tauchen auch ungeladene Gäste auf - Aunty und ihre Enkelin Bobby. Rajas Mum komplementiert die beiden ziemlich schnell wieder raus - aber zu spät. Raja hat schon ein Auge auf Bobby geworfen.
Zwischen den beiden entwickelt sich eine supersüße Lovestory und nachdem ein paar Stolpersteinchen aus dem Weg geräumt sind und die beiden ein paar ungestörte Stunden in Kashmir miteinander verbracht haben, sieht die Welt erst mal rosig aus.
Wenn da nicht Rajas Vater wäre. Der hat nämlich ein ziemliches Problem damit, dass sein Sohnemann irgendein dahergelaufenes Mädchen heiratet, das auch noch mit der Dienerschaft verwandt ist. Auch Bobby Vater, der erst mal nix gegen die Beziehung hatte, ändert seine Meinung gewaltig, nachdem ihn Rajas Dad ziemlich beleidigt. Bobby wird nach Goa geschickt und auf Raja wartet eine ganz besondere Überraschung…
Das sagt Mission BAS: Der Film wird ja meistens als von Love Story inspiriert beschrieben - die Inspiration hat sich Raj Kapoor aber bestimmt auch bei Shakespeare geholt. Jedenfalls gibt es einige Parallelen zu Romeo und Julia. Raja und Bobby sind ein so herzallerliebstes Pärchen, dass ich mich gleich mal total in die beiden verliebt habe - so süß und unschuldig und lieb wie die beiden sind ist das auch kein Wunder. Sogar wenn sie sich streiten und Bobby ihre Eifersuchtsattacken bekommt sind sie immer noch soooo sweet!
Das Casting jedenfalls war genial - erstens mal keine alten Knacker, die irgendwelche Teenager spielen, sondern zwei Leute, die wirklich in dem Alter sind und deshalb natürlich viel glaubwürdiger rüberkommen. Raj Kapoor gelingt es außerdem die Beziehung (trotz - oder vielleicht wegen? - des psychedelischem Einschlags bei den Songs) realistisch darzustellen - Teenager sind halt nun mal so. Glaube ich. Ist schon ne Weile her. Aber wenn ich mal angestrengt nachdenke … Ja, war so … Weiter im Text.
Alles könnte so schön sein, wären da nicht die Eltern. Bobbys Vater ist zwar ein herzensguter Mensch (Premnath ist anbetungswürdig!!! Zwar etwas over the top in seiner Ruppigkeit aber anders wärs ja auch langweilig …) aber sein Stolz und seinen Hitzköpfigkeit sind nicht gerade hilfreich. Und Pran ist schon gleich zu Anfang so eine unsympathische, hyperkapitalistische, intrigante, kalte Vollpfeife, dass man fast froh ist, dass Raja aus dem Haus kommt. Jedenfalls tut er alles, um die beiden auseinanderzubringen - was uns unter anderem einen genialen Gastauftritt von Farida Jalal (der Oma aus KKHH) beschert. Zum Niederknien!
Gut, dass Raja nicht ganz alleine dasteht - Keine-Ahnung-wie-sie-heißt (Aruna Irani - ANSABBERWÜRDIG!!!) ist nicht nur schick anzusehen, sondern tanzt ihm auch mal den Wink mit dem Scheunentor, was dazu führt, dass wir endlich mal ACTION kriegen! Zum Schluss zu wirds nämlich richtig aufregend - und Rishi hat dann diese Harte-Jungs-kennen-keinen-Schweiß-Motorradlederkluft an - lecker lecker …
Allgemeine Sabberquote:

new_none.gif 30x29new_none.gif 30x29new_none.gif 30x29new_none.gif 30x29new_none.gif 30x29
Langer Rede sehr kurzer Sinn: Unbedingt anschauen! Bobby ist ein definitiver Must-See-Film - und ein Must-Hear-Film sowieso, da die Musik zu den besten Soundtracks überhaupt gehört. Und allein schon Rishis Brille muss man gesehen haben!

Errrrrrotikfaktor:

extraheiss.jpg 160x80

Erotik: Zwei Teenager. Ein abgeschlossenes Schlafzimmer. Ratet mal, was dann passiert … Man sieht zwar nichts, aber mit ein bisschen Phantasie … Raja und Bobby lassens jedenfalls gehörig knistern!


Fashionwertung:

fashionwertung.jpg 70x67fashionwertung.jpg 70x67fashionwertung.jpg 70x67fashionwertung.jpg 70x67fashionwertung.jpg 70x67
Shashi vergibt die volle Punktzahl!
Dimples Klamotten folgen nur zwei Prinzipien: So knapp wie möglich! So eng wie möglich! Und bei Rishi liegt der gute Geschmack ja eh in der Familie und außerdem hat er seine Outfits auch noch selbst entworfen!

Nassquote: 99%
Oh jaaa ... hier gehts extranass zur Sache ...
Psychedelische Wirkung:

psychopilz.gif 55x45psychopilz.gif 55x45psychopilz.gif 55x45psychopilz.gif 55x45psychopilz.gif 55x45

Diese Brille! Dieser Song! Psychedelik vom feinsten!

Bilder: hier!
Mehr Reviews! Marcos Kritik
Review bei www.brns.com
Bobby bei Bollywood501
Sabberinfo: Rishi Kapoor kennen die meisten von euch wohl aus Hum Tum, wo er Saifs Vater gespielt hat - und Hum Tum ist voll von kleinen Anspielungen auf Bobby. Passt mal genau auf!